REGIONALE 2013 – Weitere Millionenförderung für Mescheder Innenstadt und Eversberg

Nachdem die Bezirksregierung Arnsberg im Oktober bereits 1.437.000 Euro für die naturnahe Umgestaltung der Henne aus dem Bereich Wasserbau bewilligt hatte, übergab Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann am 25.11.2011 drei weitere Zuwendungsbescheide über insgesamt 2.672.000 Euro aus Städtebaufördermittel an Meschedes Bürgermeister Uli Hess.

Der größte Anteil hiervon fließt mit 1.848.000 € in den ersten Bauabschnitt des REGIONALE 2013-Projektes „wissenwasserwandel@meschede.de – eine Hochschulstadt im Fluss“. Das Projekt erhielt bereits am 15. Dezember 2010 den dritten Stern und damit die endgültige Qualifizierung als REGIONALE Projekt. Wesentliche Ziele dieser Entwicklungsmaßnahme sind die Schärfung des Profils der Stadt Meschede als Standort der Fachhochschule Südwestfalen sowie die Ausnutzung der sich aus Ruhr, Henne und Hennesee ergebenden Potenziale für eine urbane Lebensqualität.
Im ersten Bauabschnitt werden eine Reihe von Einzelmaßnahmen umgesetzt. Dazu gehören z. B. die Vollendung des Stadtplatzes am Rathaus, die Realisierung eines Fußweges an der offen gelegten Henne am Winziger Platz, die Henneparkgestaltung am Kreishaus, die Realisierung der Brücke am Ostring, sowie der Oberbau der bereits im Bau befindlichen Hennebrücke an der Fritz-Honsel-Straße.
Außerdem wird die Spielzone an der neuen Grundschule „Unter dem Regenbogen“ am Rautenschemm fertig gestellt.

Eine abschließende Förderung für den zweiten Bauabschnitt soll möglichst im Rahmen des Städtebauförderprogramms des Landes in 2012 mit annähernd 2 Mio. Euro erfolgen.

Ebenfalls Bestandteil dieser Gesamtmaßnahme ist das bereits im Laufe des Jahres durchgeführte Projekt „blue connection Meschede – Vielfalt die verbindet“. Mit diesem Projekt hatte die Stadt Meschede im vergangenen Jahr am Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City-Offensive NRW“ 2011 erfolgreich teilgenommen. Aufgrund der Jury-Entscheidung wurde dieses Vorhaben mit 40.000 Euro bezuschusst.

Von besonderem bürgerschaftlichen Engagement getragen sind die anstehenden Maßnahmen im historischen Ortskern Eversberg. Hervorzuheben ist hier das Projekt „Markes Haus“. Bereits in den vergangen Jahren wurden mit großem bürgerschaftlichem Einsatz – an erster Stelle durch die Bergstadt Eversberg e.V. / gGmbH – und mit finanzieller Unterstützung des Landes sowie der NRW-Stiftung insbesondere das Dach und die Fassade denkmalgerecht wieder hergestellt. Von den jetzt bewilligten Fördermitteln in Höhe von 748.000 Euro wird mit 629.000 Euro im Rahmen der vorgesehenen kulturellen Nutzung der notwendige funktionsgerechte Innenausbau finanziert.
Weitere rund 119.000 Euro sind für die im Zusammenhang mit dieser Baumaßnahme vorgesehene Umgestaltung des angrenzenden Marktplatzes vorgesehen, die ebenfalls mit tatkräftiger Unterstützung durch die Eversberger Bürgerschaft bewältigt werden soll.

Quelle: Christoph Söbbeler, Pressesprecher der Bezirksregierung Arnsberg, Presseinformation vom 28.11.2011

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.