Stadtpark – Erster Preis

KuBuS freiraumplanung GbR, Wetzlar

Eine Insel im Henne Boulevard
Der Henne Park liegt wie eine Insel im Henne Boulevard. Er ist ein besonderer Ort, an dem das alte Gegensatzpaar Stillstand und Bewegung auf besondere Art erlebbar wird. Diese Grundidee soll mit folgenden Gestaltungsmitteln umgesetzt werden:

Zwei Boulevard Bögen
Der Henne Boulevard besteht aus einem westlichen und einem östlichen Boulevard Bogen, die gemeinsam einen Rundweg bilden. Die Boulevard Bögen verhalten sich bezüglich ihrer Lage zur Henne gegenteilig – gleiches gilt für die Art der Parkräume, die sie erschliessen: Der westliche Boulevard Bogen steht im direkten Kontakt zur Henne und führt durch den intensiv gestalteten Teil des Henne Parks. Der östliche Boulevard Bogen dagegen behält einen möglichst großen Abstand zur Henne und erschließt den extensiven Teil des Henne Parks. Der Henne Boulevard als Rundweg zitiert die Urform eines Boulevards. Dabei handelte es sich um eine ringförmige Erschließung, die auf geschliffenen städtischen Wallanlagen errichtet wurde
(Boulevard: mittelniederländisch bulwerke, deutsch Bollwerk).

Westlicher Boulevard Bogen
Der westliche Boulevard Bogen verläuft entlang der westlichen Uferkante der Henne. Der Bestandsweg am Kreishaus wird zum Henne Ufer hin um 1,50 Meter als Wassergebundene Wegedecke verbreitert. Die Parkbesucher können unmittelbar an der Henne verweilen. Das Ufer wird großzügig mit geometrischen Rasenwellen und integrierten Sitzbänken gestaltet. Eine Terrasse mit Kiosk und installiertem Mobiliar und ein Wasserspielplatz an der Henne Aufweitung bilden die Nutzungsschwerpunkte auf dem westlichen Boulevard Bogen. In der Flachwasserzone entlang einer kleinen Flußinsel wird ein Kneipp-Pfad angelegt. Bestehende Gehölze am Westufer werden weitestgehend in die Gestaltung mit aufgenommen.

Östlicher Boulevard Bogen
Der östliche Boulevard Bogen verläuft entlang des östlichen Hangfusses, der die natürliche Raumgrenze des Henne Parks in Richtung Osten bildet. Damit verhält sich der östliche Boulevard Bogen zur Henne „distanziert“ und macht den Henne Park als extensiv gestalteten Raum erlebbar. Zwischen dem Boulevard und der Henne erstreckt sich ein Wiesenraum mit lockerem Baumbestand, den beiden Teichbiotopen und dem „Bienenwäldchen“ (siehe unten). Bestehende Gehölze werden weitestgehend in die Gestaltung mit aufgenommen. Über den östlichen Boulevard Bogen wird ein Zugang zum Jüdischen Friedhof hergestellt: an der nördlichen Spitze des Friedhofgrundstückes befindet sich ein Wegeplatz mit einer kleiner Treppe. Die Anbindung an die Beringhauser Straße wird aufgewertet.

Zwei Entreé Brücken
Am nördlichen und am südlichen Ende des Parks befindet sich jeweils eine Henne Brücke. Die Brücken verbinden die beiden Boulevard Bögen und sind die Henne Park Entreés im engeren Sinne.

Nördliche Brücke
Die nördliche Brücke wird westseitig durch eine Treppe und eine Rampe entlang des Henne Ufers behindertengerecht erschlossen. Auf der Ostseite erfolgt die behindertengerechte Erschließung durch eine aufgeständerte, Hochwasserschutz gerechte Rampe. Sie führt durchs Bienenwäldchen und wertet als räumliche Attraktion den nördlichen Parkabschnitt deutlich auf.

Südliche Brücke
Bei der südlich gelegenen Brücke handelt es sich um die vorhandene Bestandsbrücke. Sie wird behindertengerecht saniert. Die nötigen Rampen werden Hochwasserschutz gerecht aufgeständert und somit eine etwaige Wirkung als Hochwasser Barriere verhindert.

Henne Renaturierung
Im Zentrum des Henne Parks entsteht eine naturnah gestaltete Wasserfläche. Die Form der Wasserfläche zitiert eine Entwicklungsphase eines von Natur aus verzweigten Gewässers, wobei die westliche Uferkante der Henne den geschwungenen Bestandsweg nachzeichnet. Der im unteren Henne Abschnitt nachgebildete Prallhang wird vor natürlicher Erosion durch entsprechende Uferbefestigung geschützt. Im Zentrum der Henne Aufweitung liegt ein Wasserspielplatz. Das Holzdeck des Wasserspielplatzes wird als Ponton errichtet, der Sandspiel-Bereich als Kiesbank angelegt. Die Flachwasserzone wird mit standortgerechter Pioniervegetation bepflanzt. Die Entwässerungsleitung im Südwesten wird gekürzt. Die östliche Uferzone der Henne ist der sukzessiven Besiedlung durch Ufer-Vegetation vorbehalten. Diese Uferzone wird für den Besucher-Verkehr nur punktuell erschlossen.

Teichbiotope
Die beiden Teichbiotope mit ihrer ausgebildeten Ufervegetation werden in die Gestaltung integriert. Sie erinnern mit ihrer Lage und Form stark an das Entwicklungsstadium eines verlandeten Henne Altarms. Die Teichbiotope werden sukzessive mit der Ufervegetation des östlichen Henne Ufers zusammen wachsen.

Erlebnispfad
Ein in Nord-Süd-Richtung verlaufender Pfad verbindet mehrere kleine Park Attraktionen, wie den Schattengarten, die Teichbiotope, das Bienenwäldchen und den Ausblick am Hang. Der Pfad beginnt am südlichen Aussichtspavillon und endet mit einer Treppe an der neuen Brücke im Norden des Parks.

  • der Schattengarten: ein Staudengarten mit standortgerechten attraktiven Pflanzen unter der Autobrücke und entlang der Friedhofsmauer
  • die Teichbiotope: die Bestandsteiche mit Vegetation werden punktuell mit Stegen erschlossen
  • das „Bienenwäldchen“: Das „Bienenwäldchen“ – benannt nach dem Bienenhaus im Norden des Parks – beherbergt Spielräume mit Nestschaukel, Trampolin, Wackeltieren und Wiegenwippe sowie ein „Grünes Klassenzimmer“, das dem sanierten Bienenhäuschen angegliedert wird. Der Baumbestand des Bienenwäldchens wird aufgelockert und ausgelichtet.
  • der Ausblick am Hang: Im nördlichen Parkzipfel führt der Erlebnispfad auf den höchsten Punkt des Parkes und ermöglicht so einen reizvollen Ausblick

Zwei Alleen
Zwei Alleen führen zu den beiden Haupt Entreés am nördlichen und am südlichen Ende des Henne Parks: Eine Allee aus nördlicher Richtung / St.-Elisabeth-Altenheim entlang des westl. Henne-Ufers und eine Allee aus südlicher Richtung / Emhildis-Schule entlang des östl. Henne-Ufers. Die Anbindung an den Panorama Weg in westlicher Richtung wird durch eine Baumreihe hervorgehoben. Eine weitere Baumreihe entlang der Strassenseite des nördlich angrenzenden Baufeldes soll dazu dienen, dem Baufeld einen klaren Rahmen zu geben und die Anbindung des Henne Parks in Richtung Norden zusätzlich zu stärken.

Ausblicke / Pavillons mit Kunst und Mobilé
Im südlichen Scheitelpunkt der Henne-Krümmung gegenüber des Südfriedhofs wird ein Aussichtpavillon mit einer Skulptur und/ oder einem Mobilé geschaffen. Gleiches wird für den nördlichen Scheitelpunkt der Henne-Krümmung gegenüber des Schwarzen Viertels vorgeschlagen.

PKW Parkplätze
Die Parkplätze südlich der Autobrücke werden zugunsten des Henne Boulevards teilweise neu organisiert. Es stehen insges.183 Parkplätze zur Verfügung. Weiterhin werden zugunsten des nördlichen Parkeingangs 6 Parkplätze vor dem Kreishaus neu angeordnet bzw. verschoben.

Nord Entreé mit potentieller Fläche für ein Multifunktionsgebäude
An der Nordseite des Kreishauses, südlich des Baufeldes ist ein Vorplatz mit Sitzstufen, Boulefläche, Kiosk und/oder Brunnen vorgesehen. Der Platz ist Teil des nördlichen Park Entreés und übernimmt eine Gelenkfunktion zwischen Henne Boulevard und Panorama Weg / Steinstrasse. Der Platz wäre aufgrund seiner Lage, Größe (über 400 qm) und Anbindung auch ein sehr geeigneter Standort für ein Multifunktionsgebäude.